Vereinsausflug 2018

von Thomas

 Der diesjährige Vereinsausflug führte uns nach Korbach. Dort fand der 58. Hessentag, der über 10 Tage dauert, statt. Am Bahnhof von Bad Arolsen trafen sich gegen 10:20 Uhr 12 Teilnehmer und fuhren dann gemeinsam weiter mit dem Zug nach Korbach. Dort angekommen gingen wir, teils gemeinsam, teils in getrennten Gruppen, dann durch die Hessentagstraße, die mehrere Kilometer durch die Altstadt bis zum Ausstellungsgelände führte. Neben den diversen Ständen, wo man seinen Durst und Hunger stillen konnte, gab es u. a. künstlerische Sachen, verschiedene Sportaktivitäten, Infos über Umwelt, Wissenschaft und Technik sowie Natur zu sehen. Auch die Bundeswehr stellte sich vor, so konnte man Hubschrauber und Spähwagen begutachten. Um 16:00 Uhr trafen wir uns dann alle am HR-Zelt. Bis hierhin hatten wir sonniges Wetter, für manche war es sogar zu heiß. Dann fing es leider etwas an zu regnen. Aber da wir sowieso auf dem Rückweg waren, war es nicht so schlimm,  Nahe dem Bahnhof nahmen wir noch zusammen Platz vor einer Eisdiele, bevor es dann um 17:00 Uhr mit dem Zug wieder heimwärts ging.

Es war wieder ein sehr schöner Tag

 

 

DSSV Kegelmeisterschaft 2018 in Celle

von Katja

Am 20.04. starteten wir am frühen Morgen mit 3 Personen ab Guxhagen in

Richtung Celle! Gegen 12 Uhr dort angekommen bezogen wir unsere Zimmer und machten uns auf ein bisschen die Gegend zu erkunden. Bei strahlendem Sonnenschein machten wir uns auf in die Altstadt von Celle. Nach einem Mittagessen schauten wir uns die Altstadt mit ihren sehr schönen denkmalgeschützten Häusern an. Wir waren sehr begeistert von dieser schönen Stadt.

Von dort aus ging es dann zum Verein Celler Kegler die eigene Kegelbahnen betreiben. Hier schauten wir uns die Anlage an und Katja besprach mit den Besitzern nochmal den Ablauf der Meisterschaft sowie des Abschlussabends im Rockstaurant Stilbruch ( was sich in der Anlage befindet) durch.

Anschließend ging es zurück ins Hotel wo mittlerweile die Vaihinger und 2 weitere Kasseler angekommen waren. Um 18.45 Uhr zogen wir dann wieder los in die Altstadt, wo Katja nachmittags einen Tisch in einem griechischen Restaurant bestellt hatte. Gegen 20:30 Uhr trafen dann auch die letzten ein und wir genossen ein herrliches Essen und ließen es uns mit den Vaihingern zusammen gut gehen. Nach für nach wollten alle ins Bett und so gingen die letzten um 23:00 Uhr zurück zum Hotel und verschwanden dann auch gleich in den Betten um fit zu sein für die Meisterschaft am nächsten Tag.

 

Am Samstagmorgen begannen wir mit einem Frühstück um 7.30 Uhr den Tag.

Anschließend fuhren wir direkt los zum Kegelzentrum. Hier angekommen waren bereits die meisten Teilnehmer da. Es begann mit einer kurzen Begrüßung, durch die Fachwartin für Kegeln Katja Klahold- Schön und den Vizepräsident Sport des DSSV Reinhard Schmiedl, sowie den Vorsitzenden des Vereins Celler Kegler . Nachdem auch Herr Gebauer, der diese Meisterschaft für den DBS mit Herrn Schmiedl gemeimsam organisiert hat, und auch als Schiedsrichter während der Wettkämpfe fungierte, seine Grußworte sagte, konnten wir mit etwas Verspätung um 9:45 Uhr mit der Meisterschaft beginnen.

Nach spannenden Wettkämpfen erst für die Mannschaft und dann fürs Einzel konnten wir pünktlich um 16.00 Uhr die Wettkämpfe beenden. Eine Mittagspause von einer halben Stunde haben wir nach den Mannschaftswettkämpfen auch einlegen können.

Es gab viele enge Ergebnisse und die ersten drei Plätze waren alle dicht zusammen vom Gesamtergebnis.

Alle Ergebnisse könnt ihr auf der Homepage unter Ergebnisse nachlesen.

Nachdem wir kurz zum Duschen im  Hotel waren gab es um 18.30 Uhr im Rockstaurant Stilbruch ein vorbestelltes Essen. 

Nach dem Essen begannen wir mit der Siegerehrung und viele waren überrascht über ihre guten Platzierungen. Anschließend saßen wir nur nett zusammen und ließen den Abend ausklingen.

Leider schloss das Restaurant um 23 Uhr, so dass wir Kasseler uns gemeinsam mit den Vaihingern als letzte uns auf dem Weg zum Hotel machten.

3 von uns hatten noch keine Lust ins Bett und setzten sich noch auf ein Bier zusammen aufs Zimmer. Am Sonntag trafen wir uns um 9.00 Uhr zum Frühstück, was wir anhaltend genossen. Anschließend stand Kofferpacken und Abrechnen auf dem Plan.

Gegen 11 Uhr fuhren dann auch die letzten wieder mit den Autos zurück nach Kassel.

 

Es war für alle ein schönes und hoffentlich erfolgreiches Wochenende.

Allen Siegern herzlichen Glückwunsch von meiner Seite.

 

Bedanken möchte ich mich nochmal bei allen Helfern vor, während und nach der Meisterschaft.

Für viele ist es selbstverständlich wenn alles funktioniert, ich muss sagen ich sehe eure Arbeit im Hintergrund und bin dankbar so tolle Leute zur Unterstützung zu haben.

 

 

DSSV Dart MS 2018

von Thomas

Am 24.02.2018 fand in Warburg die 1. Deutsche Schwerhörigen E-Dartmeisterschaft statt.

In der Dorfkneipe in Warburg-Wormeln haben sich um 10:00 Uhr 20 Teilnehmer aus Kassel, Vaihingen, Hamburg, Hannover und Franken eingefunden. Der DSSV Vizepräsident Sport Reinhard Schmiedl und die 1. Vorsitzende des SSC Kassel Katja Klahold-Schön, der als Ausrichter fungierte, begrüßten die Teilnehmer. Da es auch Neulinge in dieser Sportart gab, wurden einige Regeln erklärt. So spielten wir 301 Masters Out. In dieser Kneipe spielen auch zwei Dartvereine regelmäßig, deren Mitglieder uns bei der Meisterschaft aushalfen, so auch bei den Spielpaarungen und-auswertungen. In der Kneipe befinden sich 2 E-Dartautomaten, ein weiterer wurde extra besorgt und hinzugestellt. Es folgte erst die Auslosung  in 5 Gruppen à 4 Spieler. Diese spielten dann jeder gegen jeden. Es mussten 2 Sätze gewonnen werden. Die besten 2 kamen dann in die Gewinnerrunde, die anderen 2 in die Verliererrunde. Die Spielpaarungen in den jeweiligen Runden wurden mittels Computer zugelost. Die Runden spielten jeweils getrennt an einem Automaten.

Gegen Mittag gab es kleine Mahlzeiten in der Kneipe, nachmittags selbstgebackene Kuchen und abends Schnitzel mit Pommes.

Durch die vielen Spielpaarungen zog es sich bis in den späten Abend. Das Finale war dann um 23:00 Uhr beendet. Anschließend gab es noch die Siegerehrung. Zuvor bedankte sich Reinhard Schmiedl bei den Helfer des Dartclub und den Kneipenbetreiber für die Organisation der Meisterschaft. Bei der Siegerehrung erhielt jeder Teilnehmer 1 Urkunde sowie ein Krug der Warburger Brauerei mit einigen Utensilien.  Die Kasseler freuten sich hierbei für Harald Schön zum 1. und Christian Hagedorn zum 2. Platz. Letzterer wollte erst gar nicht teilnehmen und sprang nur als Vertretung für eine Teilnehmerin, die wegen Krankheit absagte, ein. Auf den 3. Platz kam Martin Stelzer vom SSC Hannover.

Gegen 1:00 Uhr fuhren dann die letzten wieder heim.

 

 

 

Faschingskegeln 2018

von Thomas

Das Faschingskegeln fand am 10. Februar im „Jägerhof“ in Malsfeld statt

Um 16:30 Uhr begannen wir mit 3 Stunden Kegeln der verschiedenen Spiele. Es waren 13 Teilnehmer anwesend, und bis auf 1 Person waren alle verkleidet.

 

Nach dem Kegeln saßen wir dann in der Gaststube und ließen uns das Essen schmecken.

Anschließend ging es mit Siegerehrung los. Die ersten 3 Plätze erhielten Preise (Präsentkorb, Einkaufsgutschein und eine Flasche Wein). Sieger wurde Harry vor Thomas und Chris.

Dann wählten wir das beste Kostüm aus. Hierbei gewann Katja in einem Pfauenkostüm.

Sie erhielt einen Gutschein in Wert von 10 € von der Gaststätte.

Im Anschluss gab es noch eine Tombola.

Nachdem alle ihre Tombolapreise erhalten hatten, saßen wir noch gemütlich in der Gaststätte bis weit nach Mitternacht zusammen.

 

Es war wieder eine gelungene  Faschingsveranstaltung.

 

Die Spielergebnisse der Teilnehmer könnt ihr unter Ergebnisse auf der Homepage nachlesen.

 

 

Weihnachtskegeln 2017 in Fuldabrück

von Thomas S.

Unser Weihnachtskegeln fand am 2. Dezember ab 16:30 Uhr in der Gaststätte „Kupferkanne“ in Fuldabrück statt. Es haben sich 17 Leute angemeldet, davon beteiligten sich 3 Teilnehmer jedoch nicht am Kegeln. Nach dem 3-stündigen Kegeln, mit verschiedenen Kegelspielen, ließen wir den Abend beim guten Essen und anschließender Siegerehrung ausklingen. Es wurden die besten 3 Plätze mit Präsenten geehrt. Der 1. Platz bekam zusätzlich noch die Wanderglocke.

Bei der Siegerehrung wurden auch die Sieger der Vereinsmeisterschaft des SSC Kassel geehrt, hier gab es für Bowling Gutscheine für die ersten 3 Plätze bei den Damen und Herren. Bei der Kegeln-VM spielten die Damen und Herren nicht getrennt. Auch wurde-- hier in 2 Gruppen gespielt. Es gab ebenfalls Gutscheine für die  ersten 2 Plätze jeder Gruppe. Hierbei ging doch die ein oder andere Überraschung hervor und man hat gemerkt dass oft auch die Tagesform entscheidend war.

Eine Tombola und Wichtelgeschenke, wo wir vorher Namen gezogen haben und dann der entsprechenden Person was im Wert von 10,00 € schenkten,  rundeten den geselligen Abend ab. Gegen Mitternacht begaben sich dann auch die Letzten nach Hause.

Es war für alle eine gelungene Weihnachtsfeier und das Restaurant werden wir gerne weiterempfehlen.

 

Die Ergebnisse könnt ihr auf der Homepage unter Ergebnisse/Ergebnisse intern nachlesen.

 

DSSV-Bowlingmeisterschaft 2017 in Münster

Zu unterschiedlichen Ankunftzeiten am Freitag kamen wir vom SSC Kassel im Hotel Münnich an.

In diesem Hotel waren auch fast alle Teilnehmer von anderen Vereinen untergebracht.

Am Abend trafen sich viele zum Essen zusammen im Hotelrestaurant.

 

Am Samstag den 21.10.2017 trafen ab 8:00 Uhr alle Mannschaften im Bowlingcenter ein.

Es waren dieses Jahr nur 3 krankheitsbedingte Absagen im Vorfeld und so waren alle 89 Damen und Herren aus 10 Vereinen pünktlich im Cosmo-Bowling Münster.

Um 8:30Uhr begrüßte ich alle Teilnehmer und verteilte die Unterlagen an alle Vereine.

Im Anschluss konnten alle Ihre Bahnen belegen und mit 10 Min. Probewürfen beginnen.

Leider funktionierten die Bahnen im Anfang nicht so wie es sein sollte. Da es alle 26 Bahnen betraf, dauerte es fast 20 Minuten bis auch die letzten starten konnten.

So verzögerte sich leider schon zu Beginn alles.

Begonnen mit den Mannschaftswettkämpfen, dann Einzel-Vorrunde der Herren und anschließend der Damen. Gegen 14:30 Uhr fand die Bahnpflege statt, so dass auch alle Helfer bei der Meisterschaft, die Möglichkeit auf eine kleine Pause hatten und was essen konnten. Danach folgten die Finalrunden im Einzel und Doppel. Es wurde um jeden Strike und Spare hart gekämpft und so gab es sehr interessante Wettkämpfe. Durch die Verzögerungen zu Beginn mussten wir leider in den Finalrunden die Probewürfe wegfallen lassen, was den ein oder anderen etwas ärgerte, aber so waren wir dann pünktlich um 19 Uhr fertig und konnten zurück zum Hotel wo dann auch der Abschlussabend

stattfand. Während der gesamten Meisterschaft hatte ich diesmal nicht nur meine Supervisoren als Hilfe, sondern auch Bernd Ruhnau, der sich um die komplette Ergebnisseingabe gekümmert hat.

 

Ab 19:30 Uhr trafen die ersten zum Abschlussabend im Restaurant ein. Meine Helfer und ich

schafften es leider erst um nach 20:00 Uhr hierhin. Als dann alle da waren gab es ab 20:30

Uhr ein reichhaltiges Buffet, wo sich alle stärken konnten.

Gegen 22:00 Uhr begann dann die Siegerehrung.

Auch wir konnten ein  paar Pokale gewinnen. Die DamenMannschaft gewann den 3. Platz. Beim Einzel der Damen kamen Birgit und Gisela ins Finale, in der dann Gisela den 3. Platz erreichte. Im Herren-Doppel Gewann Dieter mit Andreas Drewes aus Braunschweig den 1. Platz und Klaus-Peter mit Rainer B den 2. Platz.

 

Nach der Siegerehrung begannen auch die Ersten leider schon ihre Heimreise, obwohl unser

DJ Harry dann noch zum Tanz bat. Vermutlich hat der harte Sporttag viele doch geschafft.

Die Vereine aus Braunschweig und Kassel hatten Partylaune und blieben noch bis der Wirt

um kurz nach 1:00 Uhr die letzte Runde einläutete. Der Weg ins Bett war ja dann zum Glück

nicht mehr weit, da alles im selben Hotel stattfand.

 

Trotz einiger Hindernisse, eine tolle und gelungene Meisterschaft und Abschlussfeier

wo alles gepasst hat.

 

Katja Klahold-Schön

 

DSSV Minigolf- und Boule-Meisterschaft 2017 in Hannover

von Katja und Frank

Diesmal waren wir nur zu zweit, die sich auf den Weg nach Hannover machten zur deutschen Meisterschaft. Dabei sind Beides, Sportarten für Jedermann.

 

Frank und ich starteten am Freitag schonsehr früh richtig Hannover und sind ohne Verzögerungen um 11 Uhr in unserer Unterkunft angekommen. Die Zimmer waren leider noch nicht bezugsfähig und so gingen wir noch ein Getränk zu uns nehmen und eine Kleinigkeit essen.

Nachdem wir dann das Hotelzimmer bezogen haben und uns umgezogen hatten, starteten wir zur Minigolf Meisterschaft.  Dort angekommen trafen wir auf die anderen Vereine. Die Teilnahme war mit 27 Teilnehmern sehr gering. Nach einer Begrüßung durch den Fachwart Markus Braun und den Vizepräsidenten Sport des DSSV Reinhard Schmiedl wurden die Bahnen zugeordnet und pünktlich um 15 Uhr konnte die Meisterschaft starten. Wir spielten 1 Runde auf Beton und 1 Runde auf Eternit Bahnen.

Leider gab es den ganzen Tag auf der Anlage außer Getränken keine Verpflegung, die Organisation hier ließ etwas zu wünschen übrig. Somit saßen wir nach Ende der Meisterschaft noch ein bisschen mit den anderen Vereinen zusammen und machten uns dann alle wieder auf den Weg zurück zu den einzelnen Unterkünften. Unsere Unterkunft lag ca. 10 km entfernt von den Spielorten. (In Hannover war gleichzeitig EMO- Messe und es war schon vor Monaten schwer ein Hotel zu finden) Frank und ich machten uns im Hotel etwas frisch und gingen dann in ein nahegelegenes Restaurant zum Essen. Gegen 23 Uhr schlug es uns dann in die Betten um fit zu sein für die Boule Meisterschaft am kommenden Tag.

 

Am Samstag hieß es dann um 7 Uhr aufstehen, fertig machen und Frühstücken bevor wir um halb 9 zum Bouleplatz starteten.  Da die Regeln geändert wurden und nur Doubletten gespielt wurden, sollte nur eine Herrenmeisterschaft statfinden. Mixed und Damen sollte es nicht geben. Es gab dagegen Widerspruch aus Kassel und Hannover, da es sonst bald gar keine Damen mehr geben wird bei dieser Meisterschaft.  Die Damen aus Hannover konnten dann doch noch bei den Herren mitspielen. Da ich im Vorfeld schon abgeklärt hatte, das Frank dann mit Reinhard spielt, habe ich auch nicht mehr auf eine Änderung bestanden. Da es keine weiteren Damen gab und die Teilnehmerzahl  mit 17 sehr gering war, musste ich also auf einen Start verzichten. Für nächstes Jahr ist aber geregelt, das alle zusammen spielen können wie sie möchten und es keine Geschlechtertrennung geben wird.

Das heißt wir sollten jetzt schon sehen, das wir einen festen Doppelpartner haben, wenn wir an der Meisterschaft teilnehmen wollen. Pünktlich um 10 Uhr starteten dann die Wettkämpfe.

Es waren viele eng umstrittene Duelle und es machte auch viel Spaß zuzuschauen.

Hier hatten die Hannoveraner dann auch für gute Verpflegung den ganzen Tag über gesorgt.

 

Gegen  17 Uhr war die Meisterschaft beendet ,nachdem jeder 4 Spiele absolviert hatte. Beide Meisterschaften fanden bei gutem Wetter statt. Wir fuhren dann nochmal zum Hotel um uns frisch zu machen und umzuziehen für den Abschlussabend. Danach ging es zum Abschlussabend, wo wir pünktlich um 19 Uhr eintrafen. Wir hatten sehr viel Spaß an dem Abend und nach einem reichhaltigen Essen begannen dann die Siegerehrungen.

Meine Freude war sehr groß, als ich erfuhr das ich beim Minigolf Vizemeisterin geworden bin, dieses hatte ich niemals erwartet.

Frank und Reinhard haben beim Boule leider nur den undankbaren 4 Platz erreicht, aber sie haben sich diesen schwer erkämpft und können deshalb hoch zufrieden sein.

 

Zusammen mit den Vaihingern waren wir ca. kurz vor 1 die Letzten, die den Abschlussabend verlassen haben. Wir fuhren zurück zum Hotel, denn auch am nächsten Morgen mussten wir wieder früh raus, weil wir Sonntag noch einen Termin hatten.

 

 

Am Sonntag morgen ging es nach einen reichhaltigen Frühstück und alles packen usw. gegen halb 11 wieder zurück in die Heimat.

 

Alles in allem war es ein schönes und erfolgreiches Wochenende.

 

Die Meisterschaft 2018 wird in Kassel stattfinden und wir hoffen wirklich dass die Teilnahme aus unseren Reihen dann deutlich höher sein wird.

 

Alle Ergebnisse der Meisterschaften könnt ihr in den nächsten Tagen auf der Homepage des DSSV und unserer Homepage nachlesen.

 

Bürgerfest 2017 beim Bundespräsidenten

von Katja Klahld-Schön

 

Nach einer persönlichen Einladung des Bundespräsidenten zum Bürgerfest für Ehrenamtliche, folgten Frank und ich dieser am 08.09.17

 

Am frühen Freitag morgen ging es los Richtung Berlin. Ohne Stau waren wir gegen Mittag im Hotel. Hier hieß es dann schnell sich frisch machen und Kleid bzw. Anzug anziehen. Um 15 Uhr starteten wir mit dem Taxi zum Schloss Bellevue, hier angekommen wartete schon eine lange Schlange auf Einlass.

 

Es wurden Personenkontrollen durchgeführt die ähnlich der Kontrollen am Flughafen waren, dadurch dauerte es natürlich bis wir in den Hof des Schlosses gelangten, aber alle hatten viel Verständnis für die Kontrollen und es ging nach für nach immer vorwärts.

 

Im Vorhof angekommen ging es über den roten Teppich ins Schloss und auf der anderen Seite wieder runter in den riesigen Park. Hier war alles vom feinsten vorbereitet. Durch ein Spalier, wo es Häppchen und Sekt gab gelangten wir zur großen Bühne.

 

Da das Programm auf der Bühne erst um 17 Uhr begann, haben wir uns erstmal die vielen Zelte und Schausteller angeschaut und uns einen Überblick über das riesige Areal verschafft. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann zur großen Bühnen, wo wir der Begrüßungsrede Franz-Walter Steinmeiers und seiner Frau folgten. Anschließend fand ein Programm statt, was immer neue Darbietungen brachte.

 

Wir gingen zwischendurch immer mal durch den Park und nahmen an einigen Aktivitäten teil. Gegen 18:30 Uhr trafen wir uns noch mit 2 weiteren Teilnehmern des DSSV und setzen uns gemütlich bei Speis und Trank zusammen.  Leider wurde es immer kühler und es fing auch immer wieder mal leicht an zu regnen. Nachdem wir nochmal alle Stände (auch die abgelegeneren) bei wunderschöner Beleuchtung besucht haben und der Veranstaltung auf der Bühne folgten, haben wir gegen 22 Uhr  das Schloss verlassen.

 

Wir kehrten nochmal zum Aufwärmen in einer Gaststätte ein um uns noch ein bisschen mit den anderen zu unterhalten, bevor es dann zurück ins Hotel ging.

 

Am Samstag morgen nach dem Frühstück ging es dann wieder gen Kassel.

 

Es war ein wunderschöner Tag, den wir nie vergessen werden. So etwas wird man nur einmal im Leben erleben und dieses Fest hat uns total beeindruckt. Der Bundespräsident wird es jährlich weiter fortführen und als Ehrung für das Ehrenamt fanden wir es ein riesige Anerkennung

 

Inklusionsfest 2017 im Kasseler Auestadion

Von Rainer G.

 

GIB (Gemeinsam in Bewegung) organisierte am 10. September von 11 bis 16 Uhr im Kasseler Auestadion ein Sportfest für Nichtbehinderte und Behinderte und hatte viele Kasseler Vereine zusammenbekommen. Diese boten an Ihren Ständen Spiele und konnten Ihren Verein vorstellen. Auch wir vom SSC hatten im Außenbereich einen Stand (13 J), wo wir unseren Verein vorstellten und den Leuten „Boule“ näherbrachten, indem wir dort auch Boule spielten.

 

Wir (Katja, Frank, Christian, Birgit, Harry, Thomas, und ich (Rainer G.) trafen uns um 9 Uhr am Eingang und bauten unseren Stand, mit viel Platz für unsere Boule-Spiele mit den Besuchern, auf und waren vor 11 Uhr fertig und warteten auf die Besucher. Anfangs waren es nur wenige, aber ab Mittag wurde es dann schon deutlich mehr und wir hatten viel zu tun. Rainer B. besuchte uns als Gast und machte einige Fotos von uns.

 

Jeder von uns hatte trotzdem zwischendurch etwas Zeit auch die anderen Stände zu besuchen. Christian und ich haben zum Beispiel an einigen Ständen mitgemacht, dafür gab es Aufkleber (Punkte) bei Teilnahme auf einer „Laufkarte“.
Für volle Mitmachkarten gab es am GIB-Stand ein kleines Präsent.
Hauptsächlich waren Familien mit Kindern im Auestadion unterwegs.
Auf der großen Bühne wurden Sportvorführungen, wie Trampolin und vieles mehr geboten, welche auf der großen Stadionanzeige von 2 Gebärdendolmetschern begleitet wurden.
Es waren unter anderen Leichtathletiksportvereine, Kampfsportvereine, Wassersportvereine, der Behindertensportverein und auch der Minigolfverein aus Vellmar mit Ihren Ständen vertreten.

Für Essen und Trinken gab es im Außenbereich Stände.

Für uns war bis 16 Uhr viel zu tun, teilweise bis zu 3-5 Boulespielplätze gleichzeitig.
Kurz danach haben wir unseren Stand ratzfatz wieder abgebaut. und unser gemeinsamer Sonntag im Auestadion war wieder vorbei und alle machten sich auf Ihre Heimreise.  Es blieb gottseidank trocken. Anfangs war es etwas kühl und windig, aber später tauchte die Sonne auf und es wurde doch noch angenehm warm,

 

Dieser Tag war für uns alle sehr interessant und wir sind damit vielleicht auch etwas bekannter im Kasseler Sportleben geworden und können demnächst vielleicht auch neue Mitglieder bei uns begrüßen.

Auch konnten wir einen wichtigen Kontakt zum LSB knüpfen, mit dem unsere 1. Vorsitzende in Kontakt bleiben will.

 

1. Minigolf- und Boule-Turnier 2017

von Katja.

Am 01.. Juli fand unser 1. vereinsinternes Minigolf-Boule-Turnier im Jahr 2017 statt. Um 14:45 Uhr trafen 11 Teilnehmer zum Minigolf in Germete ein. Wir alle trotzten dem anhaltenden Regen und begannen um 15:00 Uhr mit einer Runde Minigolf. Aufgeteilt in 4 Gruppen ging es von verschiedenen Startpunkten aus los. Die Bahnen hatten ihre Besonderheiten, auch durch die Nässe auf der Bahn machte der Ball nicht immer das, was er sollte. Aber es hatten ja alle die gleichen Bedingungen. Auch unsere beiden Gäste, Bernd und Michael aus Hamburg, bestätigten das die Bahnenanlage zwar sehr schön ist, aber nicht für Meisterschaften geeignet sind. Die ersten Gruppen waren kurz nach 4 fertig und wärmten sich bei Kaffee und Waffeln in der Minigolf Hütte etwas auf.

Hier machte Katja auch die Auswertung vom Minigolf und ließ unsern Gast Bernd gleich die Paarungen für´s Bouleturnier ziehen.

Gegen halb 5 waren dann alle mit Ihrer Runde Minigolf fertig und wir brachen auf zum Bouleplatz am „Alten Bahnhof“ in Warburg. Hier kamen dann noch 2 Spieler hinzu, die wegen Ihrer Arbeitszeit oder keiner Möglichkeit nach Germete zu kommen, nicht am Minigolf teilnehmen konnten. Somit waren wir jetzt mit 13 Personen beim Boule und ein Team musste zu 3 Spielen, aber jedes Team hatte 6 Kugeln. Gegen 19:15 Uhr waren wir fertig und da es auch hier anhaltend geregnet hat, waren alle ziemlich durchnässt und froh ins Trockene zu kommen. Im griechischen Restaurant „Delphi“ in der Altstadt hatte Katja einen Tisch für 19:30 Uhr reserviert.. Das Restaurant lag zum Glück nur 5 min von der Anlage entfernt.

Nachdem wir alle gegessen haben, machte Katja die Siegerehrung beider Veranstaltungen und die ersten 3 Plätze beider Turniere durften sich eine Kleinigkeit von Tombolapreise aussuchen.

Die ersten traten danach den Heimweg an und die letzten verließen gegen 23 Uhr das Restaurant um heim zu fahren.

Trotz des schlechten Wetters haben wir das Beste daraus gemacht und es hat allen gut gefallen.

 

 

Die Ergebnisse könnt ihr auf der Homepage unter Ergebnisse/Ergebnisse intern nachlesen.

 

Königskegeln 2017

von Katja

Am Freitag den 02.06.2017 trafen wir gegen 16:00 Uhr im Hotel Bartsch in Bielefeld mit 5 Personen ein. Birgit und Christian folgten dann gegen 17:30 Uhr.

 

Wir bezogen erstmal unsere Zimmer und genossen dann im Biergarten ein kühles Getränk. Nach einem reichhaltigen Essen, was wir bei dem schönen Wetter auch draußen genießen konnten, machten sich 6 Personen nochmal auf den Weg in die Innenstadt. Eine Person wollte lieber auf dem Zimmer bleiben.

Nach ca. 1 km, vorbei an einer großen Half-Pipe, kamen wir in der Innenstadt an. Hier genossen wir das schöne Wetter und schlenderten durch die autofreien Gassen. Zum Abschluss gönnten wir uns in einer Eisdiele noch ein schönes großes Eis bevor es auf den Rückweg ging. Gegen 23:00 Uhr waren wir wieder zurück im Hotel wo wir noch ein bisschen zusammen saßen bevor es nach für nach in die Betten ging.

 

Am Samstag morgen begann unser Tag um 8:30 Uhr mit einem Frühstück. In der Nacht hatte es geregnet und die Temperaturen waren etwas angenehmer wie am Freitag. Um 9:40 Uhr ging es dann los zu einer Führung in die benachbarte Wäschefabrik. Es war eine der größten Wäschefabriken Bielefeld, die 1913 erbaut wurde. Sie liegt im früheren „Spinnereiviertel“. In den 50er-60er Jahre blühte die vor dem 2. Weltkrieg eröffnete Wäschefabrik auf und konnte das Wirtschaftswunder nutzen. Zu Beginn der 80er Jahren war es dann nicht mehr rentabel so zu produzieren und die Fabrik wurde aufgegeben. Man hat allerdings heute noch das Gefühl als wäre alles so, als würden die Näherinnen und anderen Angestellten gleich aus der Mittagspause wieder kommen und Ihre Arbeit wieder aufnehmen. Wir konnten uns viele Unikate anschauen, die zu den früheren Zeiten modern waren und erfuhren auch vieles über die Arbeitsbedingungen zu der Zeit. 10 Stunden arbeiten an 5 Tagen und sonntags musste man zum Putzen kommen, war die Regel. Während der Arbeit durfte nicht gesprochen werden und selbst der Gang zur Toilette wurde genau beobachtet. Heute würde vermutlich jeder 2. gleich nach der Gewerkschaft schreien, aber früher war es für die Beschäftigten da sehr angenehme Bedingungen und man hatte eine Ausbildung.

Was dort viel aus Leinen mit Spitze usw. gefertigt wurde, finden heute bestimmt noch einige, wenn sie bei den Eltern oder Großeltern im Schrank schauen.

Alles hier aufzuführen wäre zu viel. Aber wen das Interesse geweckt hat kann gerne auf der Homepage unter www.museum-waeschefabrik .de  nachlesen.

Uns allen hat es sehr gut gefallen und wir können einen Besuch nur empfehlen.

 

Gegen 11:30 Uhr verließen wir die Fabrik und machten uns auf den Weg zum Minigolf. Der Minigolfplatz war dann doch weiter weg, als wir dachten und somit waren es schon knapp 3,5 km mit kurzer Rast bis wir dort ankamen. Leider öffneten die erst um 14:00 Uhr und so hatten wir noch 45 min Zeit. Wir gingen dann nochmal ein Stück zurück und holten uns ein Eis auf die Hand. Mittlerweile war es wieder drückend heiß geworden. Um 14:00 Uhr waren wir dann wieder zurück an der Minigolf Anlage, sie hatte nur 16 Bahnen und war in einem nicht so guten Zustand. Trotzdem wagten wir uns in 3 Teams an die Bahnen. Die Siegerehrung fand dann anschließend direkt auf dem Platz statt. Den 1. Platz teilten sich Frank und Katja mit 57 Schlägen, gefolgt von Sandra auf Platz 3 mit 58 Schlägen.

Nach dem Spiel gingen wir direkt zurück zum Hotel, denn wir wussten ja wie weit es noch war. Allerdings haben wir diesmal einen schöneren Weg durch den Park gewählt.  Auf dem Weg standen auch noch ein paar Kraftsportgeräte die Chris und Frank erstmal ausprobierten.

Unterwegs gab es auch wieder eine Eisdiele, also mussten unsere Eisliebhaber noch einen kurzen Abstecher machen. Gegen 17:00 Uhr waren dann alle ziemlich fertig wieder im Hotel. Hier gab es dann erstmal was zur Erfrischung und alle erholten sich nochmal auf den Zimmern und machten sich für‘s Kegeln fertig. Mittlerweile war auch Thomas angekommen, der am Samstag leider noch arbeiten musste. Somit waren wir nun zu 8.

Nach einem wieder reichhaltigen Essen, ging es um 20:45 Uhr auf die Kegelbahnen, wo unser Königskegler/in ermittelt wurde. Da wir 4 Damen und 4 Herren waren, spielten wir auch Herren gegen Damen. Jeder Punkt und jedes Gruppenspiel waren hart umkämpft. Am Ende war dann das Glück beim Karten ziehen ausschlaggebend für den Sieg.

Am Ende gingen Frank und Katja als Sieger des Königskegeln hervor. Bei den Herren war der Sieg sehr eindeutig, bei den Damen sehr eng, die ersten 3 Plätze hatten nur 9 Holz Unterschied.  Alle Ergebnisse hier könnt ihr auf der Homepage unter www.ssc-kassel.de nachlesen.

Auch hier führten wir die Siegerehrung direkt im Anschluss durch und die Sieger bekamen die Wanderbretter.

Gegen 24:00 Uhr waren dann auch die letzten auf dem Zimmer verschwunden.

 

Am Sonntag morgen trafen wir uns um 9:00 Uhr zum Frühstücken und quatschen. Die ersten mussten leider dann schon um 9:30 Uhr wieder nach Hause oder in den weiterführenden Urlaub. Gegen 11:00 Uhr hatten wir dann alle ausgecheckt. Thomas, Rainer, Frank und Katja gingen dann noch auf den gegenüberliegenden Flohmarkt um ein paar Schnäppchen zu machen, bevor auch sie die Heimreise antraten.

 

Alles in allen war es wieder ein sehr schönes und gelungenes Wochenende, was allen gut gefallen hat. Auch preislich war es sehr günstig und deshalb finden wir es schade, das sich immer nur die selben Leute hierzu finden. Im nächsten Jahr wird es dieses Wochenende nicht geben, sondern dafür den Vereinsausflug. Wir hoffen im Jahr 2019 dann noch ein paar Anhänger hierfür zu finden.

Ich kann nur sagen es lohnt sich.

 

DSSV Kegelmeisterschaft 2017 in Stuttgart

von Birgit und Katja

A7 – A3 – A81 – B10, so lautete am 22.04.2017 unser Weg in den Süden nach Stuttgart zur 46. Kegel-MS auf Classic-Bahnen. Mit 27 Teilnehmern aus Hannover, Franken, Stuttgart-Vaihingen, Freiburg und Kassel war sie gut besucht.

In Blockstarts begannen pünktlich um 9:30 Uhr die Meisterschaften mit den Mannschaftswettkämpfen mit 100 Wurf in die Vollen und Abräumen. Ohne großen Zwischenfall ging es am Mittag zu den Einzelmeisterschaften im gleichen Modus.

Da ich ja direkt an der „Quelle“ saß, konnte ich schon bei der Eingabe der Ergebnisse beobachten, wie sich die Meisterschaft entwickelt.

Und wie ging es nun aus?

 

Die Ergebnisse der Kasseler könnt ihr in den nächsten Tagen auf der Homepage unter „Ergebnisse extern“ nachlesen.

 

Bei der Siegerehrung, die am Abend im separaten Raum des Kegelcenters stattfand, gab es dann natürlich viel Freude auf Kasseler Seite. Mit 7 Pokalen hatten wir ordentlich abgesahnt, obwohl Classic Kegeln ja nicht unsere Disziplin ist. Da wir Schere Kegler sind fehlte es uns auf diesen Bahnen auch an Training,

Der Vizepräsident Sport des DSSV Reinhard Schmiedl feierte zu diesem Anlass auch sein 10-jähriges „ Dienstjubiläum“ , daher ließ es sich der SSC nicht nehmen, noch eine Kleinigkeit zu überreichen.

 

Was sagte Christian beim Frühstück im Hotel am Sonntag.

Auf Classic-Bahnen haben die Klassiker gewonnen.

 

Nächstes Jahr ist vielleicht der SSC Kassel e. V. wieder der Ausrichter.

 

Sportlerehrung 2017

von Thomas Schatz

Am 01.04.2017 wurden die besten Sportler des Jahres 2016 bei der Sportlerehrung in der Stadthalle Kassel geehrt. Zuerst wurde Hendrik Thöne in der Ehrung der besten Jugendsportler geehrt für seinen 2. Platz bei der Kegelmeisterschaft. Anschließend folgte die Ehrung in Bronze und dann die in Silber, an der auch die Spieler des SSC Kassel beteiligt waren. Alle mussten zusammen auf die Bühne kommen. Zuerst bekamen diejenigen ihre Medaille, die mit der Mannschaft erfolgreich waren: Diese waren Frank, Harry, Thomas, Rainer B, Birgit und Christian. Danach bekamen dann auch Gisela und Katja Ihre Ehrung die, außer in der Mannschaft, bei der Kegelmeisterschaft auch im Einzel mit Platz 2 und 3 erfolgreich waren. Klaus-Peter, Viola, Dieter und Gerald konnten bei der Ehrung leider nicht anwesend sein. Für alle gab es eine Urkunde und für die Anwesenden ein Gutschein von Kama Sport. Bei der Jugendehrung gab es einen Gutschein der Kasseler Therme.

Nach den Ehrungen der Jugendsportler und den Kategorien Bronze und Silber gab es eine Pause. Anschließend wurde im Nachbarsaal die Sportler in der Kategorie Gold geehrt. Dort gab es dann auch einige Sport und Gymnastik- sowie Tanzvorführungen. Wir mussten auf der oberen Empore in der Mitte  Platz nehmen und von dort zuschauen. Auf dem Parkett waren Tische aufgestellt, die man zuvor gegen einen Entgelt reservieren konnte, aber viel zu teuer waren  Die Sitzplätze auf der Empore waren für Sportler reserviert und somit frei. Auch sind die Preise für Getränke und Snacks, wie auf so einem Ball üblich, sehr hoch. Bei der Ehrung im 1. Saal konnten wir auch relativ gut verstehen und es war auch eine Gebärdensprach-dolmetscherin anwesend, aber im 2. Saal war dann für viele leider gar nichts mehr zu verstehen. Der Moderator des Abends war für uns leider nur von den leicht schwerhörigen zu verstehen. Katja wird dem Sportamt auch schreiben und versuchen mit diesen nach einer Lösung für das nächste Jahr zu suchen.

Nachdem der offizielle Teil des Abends beendet war, sind wir dann alle frühzeitig wieder heimgefahren.